Der Alltag in Krankenhäusern beschäftigt sich nicht erst seit der Pandemie mit der Verbreitung von Viren. Gerade die Ausbreitung und Behandlung multiresistenter Keime ist für viel Krankenhäuser noch immer ein unlösbares Problem. Dank ZOONO könnte sich dieses Problem in kürzester Zeit behoben werden. Eine durchgeführte Studie in England hat nun herausgefunden, dass in den ausgewählten Hospitälern nach dem Einsatz von ZOONO keine MRSA Viren mehr nachweisbar sind und auch die Gesamtanzahl mikrobieller Konzentration nachgelassen hat.

 

Mehr als 77.000 qm eines ausgewählten englischen Krankenhauses wurde in drei verschiedenen Tests auf den Schutz mit ZOONO getestet. Dabei wurden die routinemäßigen Reinigungsprotokolle nicht verändert und lediglich durch das Besprühen mit ZOONO erweitert. Mittels ATP Testungen und Abstrichen auf unterschiedlichsten Oberflächen im Krankenhaus wurden die unterschiedlichen Kontaminationen überprüft. ATP steht für Maß des Moleküls Adenosintriphosphat, das in allen lebenden Organismen vorhanden ist und in relativen Lichteinheiten gemessen wird. Während ATP ein Maß für alle lebenden Stoffe ist, wird es in der Lebensmittel- und Gesundheitsindustrie weithin als schnelles, nützliches Maß für Umweltverschmutzungen akzeptiert. Je höher der ATP Wert, desto höher ist die Anzahl von Schädlingen insbesondere von Viren. Eines können wir vorab schon verraten: Durch den Einsatz von ZOONO im Live-Betrieb des Krankenhause sind sämtliche ATP Werte dramatisch gesunken.

 

ZOONO im Krankenhausalltag – weniger MRSA Keime nachweisbar

 

Im ersten Test, in der Studie als „Test A“ beschrieben, wurden die Oberflächen zunächst vor einer Anwendung mit ZOONO mittels ATP getestet.

Werte von über 200 geben eine grundsätztliche Kontamination an, ab 500 spricht man von einem hohen Ansteckungsrisiko durch Viren und Bakterien auf Oberflächen.

 

Auf den getesteten Oberflächen wurden vor einer Benutzung mit ZOONO Werte über 200 gemessen. Nach der Reinigung und gleichzeitigen Desinfektion mit ZOONO wurden die gleichen Oberflächen nach einer Stunde, sowie am 14 und 21 Tag, überprüft. Schon nach einer Stunde waren drastische Reduzierungen der ATP Werte sichtbar, im Durchschnitt bei 70. Nach 14 und 21 Tagen lagen die durchschnittlichen Werte auf den mit ZOONO behandelten Oberflächen bei kleiner als 50.

Ebenfalls getestet wurde eine Röntgenstation, auf der als besonderes Ergebnis nach Ablauf der 21 Tage keine MRSA Keime mehr nachgewiesen werden konnte. Als positive Wirkung, die trotz des regen Patientenaufkommens zu spüren war, konnte der deutliche Rückgang der mikrobiellen Konzentration beschrieben werden. Hier waren vorher Werte von bis zu 940 messbar, die fast als extremes Risiko für Ansteckungen zu werten sind.

 

Der Einsatz von ZOONO – Fazit für Krankenhäuser

 

Wie die verschieden durchgeführten Tests im Krankenhaus mit ZOONO zeigen, ist ein deutlich verringertes ATP Niveau in den unterschiedlichen Bereichen des Krankenhauses zu sehen. Einer Ausbreitung, insbesondere von MRSA Keimen, kann durch den Einsatz von

ZOONO drastisch entgegen gewirkt werden. Auch die allgemeine Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens, die nachweislich auf die Benutzung von ZOONO zurückzuführen ist, sollte hier nicht unerwähnt bleiben. Für klinisches Personal und Patienten bedeutet der Einsatz von ZOONO eine allgemein erhöhte Sicherheit. Zusätzlich erwähnt die Studie eine sichtbare Steigerung der Produktivität von Mitarbeitern und verringerte Abwesenheitszeiten. Um die Verbreitung von Keimen und Bakterien im Krankenhausalltag einzudämmen, empfiehlt es sich ZOONO auch für die Hände jedem Besucher und jedem Mitarbeiter zugänglich zu machen. Hier bietet ZOONO einen 24 Stunden Schutz gegen Viren und Bakterien.